Sind Sie ein Fan von Margaret Thatcher?

 

Auch, wenn die Dame schon seit ein paar Jahren nicht mehr lebt, ihr Einfluss auf die Politik Großbritanniens, Europas und der Welt ist noch lange nicht verebbt.

In einem Buch hat Margaret Thatcher einmal geschrieben, dass die größten weltpolitischen Probleme vom europäischen Festland gekommen seien, die Lösungen jedoch nicht. Viele in Großbritannien, unabhängig von ihrer politischen Einstellung, teilen diese Meinung sicherlich und ein Ende des Pfundes im Austausch gegen den Euro ist nicht absehbar.

Fans von Margaret Thatcher gibt es immer noch viele (ein prominenter Fan ist übrigens angeblich Mick Jagger, der Sänger der Rolling Stones!), und sie tragen ihr Idol gerne sichtbar, z.B. in Form von T-Shirts mit dem Konterfei der Eisernen Lady als Aufdruck. Textildrucker sind heutzutage schließlich so ausgereift, dass nicht mehr nur einfache Texte oder Logos sondern vielfarbige Bilder möglich sind, die in fotoähnlicher Qualität auf T-Shirts oder andere Materialien gedruckt werden können.

Loved, hated, never forgotten

Als Margaret Thatcher, die im Film "Die Eiserne Lady" von Meryl Streep gespielt wird, im Jahr 2013 starb, gab es an vielen Orten in Großbritannien und weltweit unterschiedliche Reaktionen. Ihre harte und unnachgiebige Politik, die ihr den Spitznamen "Eiserne Lady" eingebracht haben, hat viele Spuren hinterlassen, im positiven wie im negativen Sinne. Zum Teil wurde ihr Tod gefeiert, andere denken mit Wehmut an die Zeit des wirtschaftlichen Aufschwungs zurück, den England während der Zeit ihrer Regierung erlebte.

Kurioses aus der Sparte Textildruck

Ihre politischen Gegner haben ihr oft vorgeworfen, dass Lügen zu ihren Eigenschaften gehörten und trugen anlässlich ihres Todes sichtbar bedruckte T-Shirts oder Plakate auf denen stand "You didn't care when you lied, we don't care that you died!"

Man mag sich darüber streiten, ob man den Groll einer Politikerin gegenüber, die nach einem langen Demenzleiden schließlich gestorben ist, wirklich in Form von Textildruck auch nach ihrem Tode noch zur Schau stellen muss, aber das ist natürlich eine Frage des Geschmacks.

Eines ist jedoch ziemlich sicher: das heutige England, dessen Ministerpräsidenten wohl nur diejenigen beim Namen kennen, die sich auch sonst mit politischem Tagesgeschehen zumindest rudimentär beschäftigen, hat seit Maggie Thatcher und auch davor keine so einflussreichen Politiker gehabt.

Der Film ist jedoch keine politische Dokumentation: er zeigt nicht das gesamte politische Wirken von Margaret Thatcher und sollte daher nicht als Gelegenheit missverstanden werden, geschichtliche Wissenslücken bequem auf dem Sofa vor dem Fernseher in Form eines Film füllen zu können. Um sich jedoch dafür zu motivieren, sich näher mit dem Thema zu beschäftigen, mag er als Einstieg genügen. Und wer weiß, vielleicht macht er so neugierig, dass man selbst einmal nach England fährt, um sich die unterschiedlichen Stationen, die im Film vorkommen, einmal anschaut und an einem der vielen Stände, die -wie überall auf der Welt- an den typischerweise von Touristen frequentierten Straßenecken bedruckte T-Shirt anbieten, ein solches T-Shirt zu kaufen? Was wird dann wohl darauf stehen? Sind Sie ein Fan von Thatcher oder gehören Sie zur "Gut-dass-sie-weg-ist-Fraktion"?