eiserne Absicherung für alle

 

Die eiserne Absicherung für alle Reisen - Auslandskranken- und Reiserücktrittsversicherung

Auch wenn London zu den beliebtesten Städtereisezielen deutscher Urlauber zählt, England selbst liegt in dieser Wertung weit zurück, sogar noch hinter Frankreich. Ob die mäßige Beliebtheit mit der strengen, einstmaligen Premierministern Margaret Thatcher zu tun hat, die jüngst in dem Film "Die Eiserne Lady" von Meryl Streep ebenso feinsinnig wie schonungslos porträtiert wurde, ist nicht bekannt. Unkenrufer munkeln, es könnte auch am Essen liegen. Am mangelnden Reiz der Kultur und der Landschaft Englands kann es jedenfalls nicht liegen.
Ob die Reise nun aber nach England oder in ein anderes Urlaubsland führt, ein guter Reiseschutz sollte auf allen Reisen mit im Gepäck sein.

Aus welchen Bausteinen setzt sich ein guter Reiserversicherungsschutz zusammen?

Die Aufgabe der Reiseversicherung ist es, die Reisenden vor den größten finanziellen Risiken zu schützen, die auf einer Reise bestehen. Mit zwei Versicherungsbausteinen lassen sich die höchsten Risiken bereits sehr gut abdecken, diese Bausteine lauten:

  • Reiserücktrittsversicherung und
  • Auslandskrankenversicherung

Ein guter Reiseversicherungsschutz beginnt dabei bereits vor der Reise, indem er die Zeit zwischen Buchung und Abreise versichert. Damit schützt er die Reisenden vor den Kosten eines unerwarteten Rücktritts von einer bereits gebuchten Reise. Wichtig ist dieser Schutz, weil ein Rücktritt in der Regel teuer ist. Man verliert nicht nur das Geld, das für die Urlaubsreise angezahlt wurde; zusätzlich sind auch noch Stornogebühren fällig, die je nach Rücktrittszeitpunkt rasch auf 80% des Reisepreises steigen können. Abgedeckt werden von der Reiserücktrittsversicherung dabei die wichtigsten Rücktrittsgründe, unter anderem:

  • schwere Erkrankungen
  • schwere Schäden am Eigentum
  • ein plötzlicher Todesfall
  • eine schwere Unfallverletzung
  • eine unerwartete Kündigung

Voraussetzung ist allerdings, dass diese Ereignisse so schwerwiegend sind, dass man dem Reisenden die Abreise nicht länger zumuten kann. Bei guten Tarifen gilt der Versicherungsschutz auch, wenn nahe Verwandte von einem derartigen Ereignis betroffen sind.

Der zweite Baustein, die Auslandskrankenversicherung, schützt dann die Reise selbst. Die Versicherung übernimmt die Kosten, die bei einer Erkrankung oder einer Verletzung anfallen.  Konkret sind das etwa Kosten für:

  • Medikamente
  • Arzneimittel
  • ambulante/stationäre Behandlungen
  • Krankentransporte im Ausland
  • Krankenrücktransport nach Deutschland

Notwendig ist die Auslandskrankenversicherung, weil der Versicherungsschutz der gesetzlichen Krankenversicherung selbst im EU-Ausland nur bruchstückhaft ist. Für viele Behandlungsleistungen muss hier der Restbetrag aus der eigenen Tasche beglichen werden. Andere Leistungen wie der im Notfall so wichtige und zigtausende Euro teure Rücktransport sind gar nicht versichert.

Individuelle Anpassung: die Wahl des richtigen Tarifs

Angeboten werden die Auslandskranken- und die Reiserücktrittsversicherung in verschiedenen Tarifformen, zum Beispiel als Familien- oder Paartarif, als Tarif für eine Reise oder als Jahrestarif; und als Tarif mit oder ohne Selbstbehalt.
Grundsätzlich gilt, dass der Jahrestarif dem Einmaltarif vorzuziehen ist, weil er mit einem Mal gleich alle Reisen eines Jahres versichert. Der Mehrpreis ist dabei so gering, dass sich die Jahrespolice ab zwei Reisen je Jahr lohnt. Bei Reiserücktrittsversicherungen empfiehlt sich außerdem der Abschluss eines Tarifs ohne Selbstbehalt, weil sonst im Schadensfall - trotz Versicherung - weitere, beträchtliche Kosten anfallen. Ein sorgfältiger Versicherungsvergleich hilft Ihnen dann, den passenden Tarif mit den besten Konditionen rasch zu finden.